Ihre Unterstützung rettet Menschen

Weil jedes Menschenleben einzigartig und wertvoll ist, stellen wir, mit Ihrer Unterstützung, die bestmögliche Luftrettung sicher.

Spenden Sie jetzt direkt einen einmaligen Betrag oder werden Sie Förderer und sichern Sie uns die langfristige Innovationsführerschaft für Luftrettung auf Weltklasseniveau.

Kontakt zur DRF Luftrettung
News
Die Niebüller Crew der DRF Luftrettung fliegt häufig Einsätze zwischen den nordfriesischen Inseln und dem schleswig-holsteinischen Festland.
17.02.2020

Mit dem Hubschrauber von Westerland nach Flensburg

Nach den Weihnachtsfeiertagen 2019 ging es für Gebhard Piske zum ersten Mal per Rettungshubschrauber für einen medizinischen Eingriff aufs Festland:…
Sebastian Geißert, Notfallsanitäter der DRF Luftrettung, besuchte zum zweiten Mal die Grundschule in Wörth und stellte den Kindern die Arbeit der Luftretter vor. Foto: Jana Brunck
14.02.2020

Karlsruher Notfallsanitäter stellt Grundschülern die Welt der Luftretter vor

Bereits zum zweiten Mal durfte Sebastian Geißert der Einladung der Dorschberg-Grundschule in Wörth folgen und den Schülern aller Klassenstufen die…
Ein Hubschrauber der DRF Luftrettung des Typs EC 135 im Flug.
12.02.2020

DRF Luftrettung warnt: Dubiose Haustürwerbung im Raum Dortmund

Bei der DRF Luftrettung sind Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, dass im Raum Dortmund zurzeit dubiose Werber*innen an den Haustüren unterwegs…
Doktor Allwissend steht vor einem Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung
11.02.2020

Doktor Allwissend erklärt die DRF Luftrettung

Zum Europäischen Tag des Notrufs 112 startet die DRF Luftrettung mit einer Aufklärungsreihe rund um die Luftrettung. YouTuber Doktor Allwissend…
Nach nur sieben Minuten ist die Nordhäuser Crew der DRF Luftrettung schon über der Rennstrecke angelangt.
07.02.2020

Motocrossfahrer bei Sturz verletzt

Ein Ausflug zu einer Motocrossstrecke ist für viele Motorsportfreunde ein großes Vergnügen. Für einen Mann im thüringischen Heringen/Helme endet eine…
Blick ins Cockpit während eines Einsatzes bei Nacht. Symbolbild
03.02.2020

Wanderer stürzt ab

Mehrere Stunden muss ein in Not geratener Wanderer ausharren, bevor er aus seiner misslichen Lage befreit werden kann: Mit einem Freund hat sich der…
1/6
Termine
20Feb20

Eröffnung Krankenhauskomplex und Landeplatz Aabenraa (DK)

Am Donnerstag, 20. Februar 2020 wird am Sygehus Sønderjylland-Klinikum ein neuer Komplex und Hubschrauberlandeplatz eröffnet. Die DRF Luftrettung…
1/1
Projekte
 

Mobile Herz-Lungen-Maschine an Bord

Wir nutzen mobile ECMO-Geräte (ECMO = extracorporale Membranoxygenierung), um schwer Herz- und/oder Lungenerkrankte während des Fluges zu versorgen. Die Maschine übernimmt u.a. die lebenswichtige Versorgung des Blutes mit Sauerstoff sowie dessen Transport zu den Organen.

 

Schnelle Hilfe aus der Luft – auch bei Nacht

Notfälle kennen keine Uhrzeit. Deutschlandweit sind die DRF Luftrettung und ihre Tochter NHC deshalb an 12 Stationen rund um die Uhr einsatzbereit. Mit modern ausgestatteten Hubschraubern bringen wir unsere Patienten auch bei Nacht sicher in die für sie geeignete Klinik.

 

Zielgerichtete, schnelle Patientenversorgung überall in Deutschland

Wir engagieren uns für eine noch effizientere Verknüpfung und Nutzung aller Akteure der Rettungskette: Damit schwer erkrankte oder verletzte Patienten so schnell wie möglich in der für ihre Diagnose am besten geeigneten Klinik versorgt werden können.

 

Schnelle Rettung für Verletzte mit massivem Blutverlust

Schwere Verletzungen mit hohem Blutverlust sind lebensbedrohlich. Um Patienten in einem solchen Notfall bereits vor dem Transport in die Klinik bestmöglich versorgen und stabilisieren zu können, führen wir an ersten Stationen auch Blut und Blutplasma an Bord mit.

1/3
Zahlen & Fakten
Ein Menschenleben ist unersetzlich. Wenn bei uns über Zahlen gesprochen wird, geht es deshalb in erster Linie um unsere Einsatzstatistik. Jeder Mensch hat im Notfall den Anspruch auf eine schnelle und qualifizierte medizinische Betreuung. Immer häufiger werden deshalb die Hubschrauber der DRF Luftrettung alarmiert. Denn oft sind wir der schnellste Notarztzubringer.
Unsere Spender & Förderer
Tausend Dank, ihr seid wirklich wichtig und unbezahlbar.
Supporter
Giovanni Torres
Als Mutter und berufliche Viel-Autofahrerin habe ich die Unvorhersehbarkeit von Gefahren täglich im Bewusstsein. Ich hoffe, nie in die Situation zu kommen, einen Rettungsdienst zu brauchen. Käme ich doch einmal in eine …
Supporter
Susanna Koring
Die DRF Luftrettung ist eine gute Sache. Es ist schön zu wissen, dass jemand da ist, wenn man schnelle Hilfe und einen schonenden Transport braucht. Nach meinem Unfall weiß ich, wie schnell ein Leben von der einen auf …
Supporter
Theresa Volkmer
Ich unterstütze die DRF Luftrettung, weil man nie weiß, ob man nicht irgendwann selbst in eine Situation kommt, wo man dann froh ist, dass es die DRF Luftrettung gibt.
Supporter
Roland Valgoi
Die DRF Luftrettung hilft in größter Not. Doch wer hilft den Helfern? Die Unterstützung der DRF Luftrettung ist für mich als Mediziner einfach Pflicht!
Supporter
Andreas Gill
In jedem Urlaub auf den nordfriesischen Inseln sehen wir beinahe täglich die DRF Helikopter. Gut zu wissen, dass im Falle eines Falles Hilfe auch am Strand einer "einsamen" Insel schnell vor Ort ist. …
Supporter
Nicolas Wethje-Busch
Autounfälle passieren täglich, jeden kann es jederzeit erwischen. Leider sind es viel zu oft nicht nur Blechschäden, sondern bedrohliche Unfälle für Leib und Leben. Daher ist es wichtig, schnelle, zielgerichtete und …
Supporter
Wilfried Graf
Ich bin für meine Rettung am 17. August 2011 sehr dankbar. Nach einem Motorradunfall wurde ich durch das Team von Christoph Europa 5, von der Station Niebüll, in das Krankenhaus geflogen und mein Leben wurde gerettet. …
Supporter
Christoph Hass
Erst durch einen schweren Unfall, den ich nur durch die schnelle Hilfe der DRF Luftrettung überleben konnte, wurde ich ernsthaft auf die Arbeit der Luftrettung aufmerksam. Seitdem spende ich regelmäßig und bin nun auch …
Supporter
Martin Lurker
"Wer nichts für andere tut, tut nichts für sich." (J. W. v. Goethe) …
Supporter
Jens Kotte
Hauptberuflich in der Medizintechnik (Röntgentechnik) tätig, ehrenamtlich aktiv im Sanitäts- und Rettungsdienst (am Patienten) und leidenschaftlicher Förderer der DRF Luftrettung, um noch mehr Menschen im …
Supporter
Jennifer Fraunholz
Auch ich fördere die DRF Luftrettung seit 2007. Und warum? Ich bin selbst in der Freiwilligen Feuerwehr und ab und an ehrenamtlich im Rettungsdienst tätig. Dabei habe ich auch schon zusammen mit dem Team von Christoph …
Supporter
Isabel Kaufmann
1/12