01.11.2019 | News-Bericht

Ast trifft 25-Jährige am Kopf

  • Christoph Dortmund landet auf einer Straßenkreuzung unmittelbar neben der Einsatzstelle.
    Christoph Dortmund landet auf einer Straßenkreuzung unmittelbar neben der Einsatzstelle.

Silschede, ein zu Gevelsberg gehörender Ortsteil: Als hier vor einer Woche am Nachmittag Baumfällarbeiten durchgeführt werden, fällt plötzlich ein schwerer, etwa 30 Zentimeter durchmessener Ast herab – und trifft den Kopf einer 25-Jährigen, die an den Arbeiten beteiligt ist. Die Rettungsleitstelle entsendet den bodengebundenen Rettungsdienst, die Polizei und ebenso Christoph Dortmund zu der Unglücksstelle im Ennepe-Ruhr-Kreis. Der Hubschrauber der DRF Luftrettung wird parallel alarmiert, da die erste Meldung von einem „offenen Schädel-Hirn-Trauma“ spricht, die Patientin also sehr wahrscheinlich in ein überregionales Traumazentrum zur medizinischen Versorgung gebracht werden muss.

Pilot Ulrich Weigang, Hubschraubernotarzt Dr. Axel Schellongowski und Notfallsanitäter Björn Orschel sind in kürzester Zeit mit der Einsatzmaschine in der Luft und erreichen nach wenigen Minuten Flug Silschede. Dort landet Pilot Weigang den Hubschrauber der Luftrettungsorganisation auf einer Kreuzung unmittelbar neben der Einsatzstelle. Notarzt Schellongowski und Notfallsanitäter Orschel eilen zur Patientin.

Die jedoch muss aufgrund des schwer zugänglichen Einsatzortes zunächst von der Feuerwehr mittels Drehleiter geborgen werden. Im Anschluss übernehmen die Luftretter die junge Frau, versorgen sie vor Ort vor und bringen sie in den Hubschrauber. Christoph Dortmund hebt erneut ab und transportiert die Verletzte in nur acht Minuten zum Krankenhaus Bochum-Langendreer. Dort sollen die Folgen des Unfalls weiterbehandelt und insbesondere überprüft werden, ob die 25-Jährige durch den Schlag auf den Kopf ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten hat.