03.03.2020 | News-Bericht

Junger Skifahrer verunglückt am Wurmberg

1
  • Ein Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung steht an der Talstation eines Skigebiets.
    In Nordhausen kommt ein Rettungshubschrauber des Typs EC 135 zum Einsatz.

Es ist der erste Skipisten-Einsatz im Winter 2019/2020, zu dem das Nordhäuser Team der DRF Luftrettung vor wenigen Tagen alarmiert wird: Pilot Benjamin Reichmann, Hubschraubernotarzt Ahmed Elsokkary und Notfallsanitäter Stephan Kuntze werden von der Leitstelle Goslar zum Wurmberg im Harz gerufen. Der bei Braunlage gelegene, höchste Berg Niedersachsens bietet mit seinen vielen Loipen, Wanderwegen und einer Rodelbahn zahlreiche Wintersportmöglichkeiten für Aktive. Eine Skipiste des Gebiets nutzt am vergangenen Freitag auch ein 26-jähriger Mann. Doch plötzlich stürzt er schwer und zieht sich eine Unterschenkelfraktur zu.

Nachdem die Alarmierung eingegangen ist, startet die Crew von Christoph 37 unverzüglich und erreicht schon nach wenigen Minuten die Unfallstelle. Auf einer Straße nahe der Piste macht Benjamin Reichmann eine geeignete Landemöglichkeit für die rot-weiße Einsatzmaschine aus. Nach dem Aufsetzen läuft das medizinische Team eiligst zu dem Patienten und versorgt ihn. Rasch können Ahmed Elsokkary und Stephan Kuntze die Schmerzen des Skifahrers durch eine Medikamentengabe lindern, ehe sie das verletzte Bein des verunglückten Wintersportler schienen. Unterstützt werden der Notarzt und der Notfallsanitäter der DRF Luftrettung von einer Rettungswagenbesatzung, die ebenfalls am Wurmberg eingetroffen ist.

Zügig und behutsam laden die Rettungskräfte den Mann in den Hubschrauber. Kurz darauf startet Benjamin Reichmann erneut die Triebwerke der EC 135, und Christoph 37 fliegt den gestürzten Wintersportler nach Nordhausen ins Südharz Klinikum. Dort übergeben Elsokkary und Kuntze den 26-Jährigen an die weiterbehandelnden Ärzte.