30.04.2019 | News-Bericht

Motorradfahrer rutscht unter die Leitplanke

  • Der Start der Motorradsaison machte sich auch bei den Besatzungen der DRF Luftrettung bemerkbar. Alleine die Luftretter aus Nordhausen wurden am Osterwochenende fünfmal zu verletzten Motorradfahrern alarmiert.
    Der Start der Motorradsaison machte sich auch bei den Besatzungen der DRF Luftrettung bemerkbar. Alleine die Luftretter aus Nordhausen wurden am Osterwochenende fünfmal zu verletzten Motorradfahrern alarmiert.

Am sonnigen Osterwochenende zog es zahlreiche Motorradfahrer in Deutschland auf die Straßen, tragischerweise verunglückten jedoch erschreckend viele von ihnen in der ganzen Bundesrepublik. Zu fünf solcher Unfälle wurde auch das Team von Christoph 37 aus Nordhausen an den Feiertagen gerufen. Einer davon führte die Crew der DRF Luftrettung zur Bundesstraße 249, wie Pilot Martin Wagner berichtet: „Am Ostermontag befanden wir uns gerade auf dem Rückflug von einem Einsatz im Harz, als wir von der Leitstelle Unstrut-Hainich am späten Nachmittag zu einem Motorradunfall bei Katharinenberg alarmiert wurden.“ Gemeinsam mit dem Hubschraubernotarzt Dr. René Walther und der Notfallsanitäterin Sandra Reich machte sich Wagner sofort auf den Weg zu dem Ortsteil der Landgemeinde Südeichsfeld.

Wenig später trafen die Luftretter über der Unfallstelle ein, und Martin Wagner landete die Maschine der DRF Luftrettung in unmittelbarer Nähe auf einem Rapsfeld. „Sofort nach unserem Eintreffen übernahmen unser Notarzt Dr. Walther und Sandra Reich die Versorgung des Mannes“, erzählt der Christoph-37-Pilot. Dem 36-jährigen Patienten ging es zu diesem Zeitpunkt gar nicht gut. Der Motorradfahrer hatte sich bereits auf dem Heimweg befunden, als der Unfall geschah. In einer Linkskurve verlor er die Kontrolle über seine Maschine, woraufhin er unter eine Leitplanke rutschte. „Dabei zog er sich multiple Brüche zu, unter anderem eine offene Unterschenkelfraktur.“

Nachdem der Notarzt und die Notfallsanitäterin der DRF Luftrettung die Schmerzen des unglücklichen Bikers gelindert und seinen Kreislauf stabilisiert hatten, lud die Besatzung den 36-Jährigen in die rot-weiße EC 135 ein. „Dann flogen wir ihn schnell und schonend in das Südharz-Klinikum nach Nordhausen, wo er von unserer Besatzung den Unfallchirurgen zur weiteren Behandlung übergeben wurde“, berichtet Wagner.