07.10.2019 | News-Bericht

Quad-Unfall in Kasachstan – Weiterversorgung in Deutschland

  • Übergabe am Flughafen Erfurt: Christoph Thüringen erwartet den Patienten aus Kasachstan.
    Übergabe am Flughafen Erfurt: Christoph Thüringen erwartet den Patienten aus Kasachstan.
  • Danach bringen ihn die Luftretter aus Bad Berka ins 100 Kilometer entfernte Krankenhaus von Bad Neustadt (Unterfranken).
    Danach bringen ihn die Luftretter aus Bad Berka ins 100 Kilometer entfernte Krankenhaus von Bad Neustadt (Unterfranken).
  • Dank der intensiv-medizinischen Ausstattung des Hubschraubers ist eine lückenlose Überwachung und Versorgung des Unfallopfers während des Fluges gewährleistet.
    Dank der intensiv-medizinischen Ausstattung des Hubschraubers ist eine lückenlose Überwachung und Versorgung des Unfallopfers während des Fluges gewährleistet.

Ein Mann, Jahrgang 1990, verunglückt in Kasachstan schwer mit seinem Quad. Nach der Erstversorgung in einem Krankenhaus des zentralasiatischen Landes, wo er während einer Operation wiederbelebt werden musste, befördert ein Ambulanzflugzeug den Patienten zur Behandlung nach Deutschland. Diese soll in der Neurologischen Klinik in Bad Neustadt vorgenommen werden. Dort kann die Maschine allerdings nicht landen. Daher wird der Flughafen Erfurt angesteuert.

Die Rettungsleitstelle Jena alarmiert die Station der DRF Luftrettung in Bad Berka. Die Crew von CHRISTOPH THÜRINGEN soll den verletzten Quadfahrer zur Klinik in Bad Neustadt fliegen. Pilot Jens Zeißig, Hubschraubernotarzt Dr. Karsten Oschatz und Notfallsanitäter Christoph Lundershausen machen sich auf den Weg, erreichen wenige Minuten nach dem Start ihr Zwischenziel.

Die Crew bringt den Patienten in das 100 Kilometer entfernt liegende Krankenhaus nach Bad Neustadt in Unterfranken. Dank der intensiv-medizinischen Ausstattung des Hubschraubers ist eine lückenlose Überwachung und Versorgung des Unfallopfers während des Fluges gewährleistet.