19.12.2019 | Youtube-Video

Christoph 62 bei Anflug auf Zittau

Die Luftretter von Christoph 62 werden zu einer Kleingartenanlage im sächsischen Königsbrück gerufen. Ein Mann wollte in seinem Garten Zaunlatten verbrennen und verwendete dafür Brennspiritus. Ein leichtsinniger Plan, denn es kam zu einer Verpuffung und durch die Stichflamme wurde der Mann verletzt.

„Verbrennung an den Beinen, unklare Angaben“, meldet die Rettungsleitstelle dem Bautzener Team. Kurz darauf wird die H 145 angelassen, und nachdem die Hubschraubernotärztin eingestiegen ist, beginnt der Flug über die Startbahn. Beim Landeanflug öffnet die HEMS-TC im Sinken die seitliche Tür, um nach Hindernissen Ausschau zu schauen. Schließlich landet die Crew auf einer Wiese am Rande der Anlage.

Nach Begutachtung des Patienten durch die Hubschraubernotärztin zeigt sich, dass der Mann Glück im Unglück hatte und in kein Spezialkrankenhaus geflogen werden muss. Somit meldet sich Christoph 62 wieder frei – bereit für den nächsten Einsatz, bei dem ein Notarzt benötigt wird.